800 513618 info@seasolargroup.com

Geschehen

“La Superba” gagne. Beaucoup de Sardes parmi les 10 premiers classés.

Arzachena, 29. Mai 2012. Die Superba-Crew des Navy Sailing Center, mit Ignazio Bonanno an der Spitze, Francesco Linares am Baum, Simone Scontrino in der Rolle des Taillers, Massimo Gherarducci in der taktischen / zentralen und mit Alfredo Branciforte in der Bogen, zum zweiten Mal in Folge, der Titel des italienischen Meisters von J24, der am weitesten verbreiteten Monotypie-Klasse der Welt. Damit ist die Italian Open Championship, die am 25. Mai begann, dank der Organisation des Arzachena Nautical Club und der italienischen J24-Klasse abgeschlossen. Die Veranstaltung wird von der Autonomen Region Sardinien, der Provinz Olbia Tempio, der Gemeinde Arzachena und zahlreichen Sponsoren und lokalen Unternehmen unterstützt.

Heute sind Sonne und Wind stabil bei 12-13 Knoten aus dem Osten, optimale Bedingungen, die es uns ermöglicht haben, die zwei geplanten Tests schnell zu absolvieren. Neun in allen, die von Samstag bis heute durchgeführt wurden. Ab dem zweiten Wettkampftag dominierten die Männer von La Superba den Rest der italienischen Flotte. Obwohl er von den “ungewöhnlichen” Wetterbedingungen überrascht war, wie Francesco Linares, der lange Zeit die Rennstrecke und die lokalen Windstatistiken studiert hatte, herrschte das Talent der Fünf der Navy. Nur der erste Tag bleibt in der Wertung des Velaclub Portoscuso ITA 505 Kimbe von Alberto Gai zurück.

Die Veranstaltung wurde von 41 Booten aus 9 Nationen besucht. 24 Italiener wetteifern um den Titel. Auf der zweiten Stufe des Podiums Salz Avoltore, das Boot von Massimo Mariotti. Nach einem prestigeträchtigen dritten Platz für die sardische Besatzung Botta Dritta, der Naval League von La Maddalena, die als ihr Steuermann der Präsident der italienischen Klasse J24 Mariolino Di Fraia hat. Große Präsenz der Sarden in den ersten zehn klassifiziert. Vierten der Italiener noch ein Sardiner, Boomerang von Filippo Masia und Angelo Usai, gefolgt von Kimbe von Alberto Gai auf Platz fünf, Vigne Surrau des Nautical Club Arzachena von Aurelio Bini auf Platz sechs. Neunter Platz noch ein Boot des Organisationsclubs, Nord Est Costruzioni, geleitet von Salvatore Orecchioni und dem zehnten Davide Gorgerino auf Seasolar.

Stolz auf das Ergebnis der Sarden auf dem Gebiet Pietro Sanna, Präsident der Dritten FIV-Zone. “Die sardische J24 Flotte ist immer sehr aktiv. Das Niveau ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Das beweisen die hervorragenden Platzierungen unserer Meister”.

Der Vorsitzende des veranstaltenden Klubs, Sieger des neunten Teams von Nord Est Construction, zieht eine Bilanz dieses ersten großen Ereignisses im Jahr 2012. “Wir sind glücklich darüber, wie die Einsätze sowohl auf See als auch auf See durchgeführt wurden Land, wir haben das Gefühl, dass alle Crews zufrieden sind, und dies ist das erste große Ergebnis, das das Engagement der Clubmitarbeiter belohnt. Ich danke ihnen dafür “, erklärt Pier Sesto Demuro.” Was den strikten Wettbewerb angeht, war ich Ich freue mich, das Wachstum und die Stärke der sardischen Besatzungen zu sehen, die die Insel im nationalen Bereich sehr gut repräsentieren. Die Zufriedenheit ist auch auf die Ergebnisse unserer beiden Teams Vigne Surrau und Nord Est Costruzioni zurückzuführen. ”

Zusätzlich zu den Italienern waren auch 10 deutsche Boote, 1 Brite, 1 Brasilianer, 1 US, 1 Schwedisch, 1 Griechisch, 1 Ungarisch und 1 aus dem Fürstentum Monaco. Ab morgen werden sie alle an der J24 Europameisterschaft teilnehmen, die am 3. Juni endet.

Ausländer dominieren in der Gesamtwertung. Erster Gesamtrang Mike Ingham mit 11st Hour Racing, Alexandre Saldanha auf Bruschetta, aktueller Weltmeister, während Furio auf der dritten Stufe der OPEN-Wertung von Keith Witthemore geleitet wird.

Quelle: Nautischer Club Arzachena

%d Bloggern gefällt das: